Pressemeldungen

Neuro

Würzburg. Immer mehr Schwerstkranke wie Schlaganfallpatienten überleben dank hochentwickelter medizinischer Eingriffsmöglichkeiten, jedoch bleiben häufig bleibende Schäden und Behinderungen zurück. Wie Neurointensivmediziner gemeinsam die besten Behandlungsstrategien festlegen und sich für eine optimale Weiterbehandlung interdisziplinär, interprofessionell und international vernetzen, zeigt die ANIM 2018 vom 8. – 10. Februar 2018 in Würzburg: die Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin mit rund 1.600 Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten, die sich zu einem umfassenden Update im Bereich der Neurointensivmedizin treffen.

Rettung Würzburg. Bei der 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI) und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG), die vom 8. – 10. Februar 2018 als  ANIM - Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin – im Congress Centrum Würzburg stattfindet, wird zum zweiten Mal wieder ein Joint Meeting der DGNI und der US-amerikanischen Neurocritical Care Society (NCS) stattfinden, 5 Jahre nach dem ersten Mal bei der Tagung in Mannheim. In diesem Rahmen wird es eine gemeinsame Postersitzung am Donnerstag, 8.2.2018 und ein Ganztagesprogramm am Freitag, 9.2.2018 mit viel Gelegenheit zum Austausch geben.

muellges Zu Beginn des neuen Jahres steht für die Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI) gleich ein Highlight an - zum 35. Mal findet ihre Jahrestagung gemeinsam mit der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) als ANIM 2018 statt. Zusammen mit dem diesjährigen Kongresspräsidenten Professor Dr. Wolfgang Müllges, Neurologische Klinik und Poliklinik am Universitätsklinikum Würzburg, werfen wir einen Blick darauf, was die Besucher der Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin (ANIM), die vom 8. bis 10. Februar 2018 in Würzburg stattfindet, erwartet. Drei spannende Tage liegt hier wieder der Fokus auf aktuellen Entwicklungen der Neuro-Intensivmedizin. Ein Gespräch über Tagungsschwerpunkte und Kongress-Highlights:

ANIM2018 Banner

Zwischen Forschung und Praxis – Neurointensivmedizin im Fokus

Würzburg. Die 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin (DGNI) und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) findet vom 8. – 10. Februar 2018 im Congress Centrum Würzburg statt. Die erfolgreiche Konzeption der sogenannten ANIM, der Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin, hat sich in den letzten Jahren als eine der bedeutendsten neurologisch-neurochirurgischen Tagungen im deutschsprachigen Raum gefestigt und gilt als Bindeglied zwischen Forschung und Praxis der neuromedizinischen Fachrichtungen sowie dem Pflege- und Therapiebereich. Rund 1.600 Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten diskutieren über aktuelle Entwicklungen, tauschen sich über ihre Erkenntnisse aus und besuchen Workshops, um sich in ihrem Fach weiter fortzubilden.

gehirn modell(30.11.2017) Die Gefahr einer Falschdiagnose beim irreversiblen Funktionsausfall des Gehirns muss so gering wie möglich gehalten werden. Dabei wird in der höchst sensiblen Hirntoddiagnostik aktuell vor allem auf die Erfahrung der behandelnden Mediziner gesetzt. Die Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin (DGNI) hat jetzt erstmals einen umfassenden Ratgeber entwickelt, der die wichtigsten und häufigsten Fragen rund um das Thema Hirntod zusammenfasst. „Mit den gesammelten Erkenntnissen führender Wissenschaftler können wir klärende Antworten auf mögliche Fehlerquellen bei der Diagnose geben“, sagt DGNI-Präsident Professor Georg Gahn, Direktor der Neurologischen Klinik am Städtischen Klinikum Karlsruhe. Notwendige Richtwerte und Qualifikationen werden ebenso besprochen wie Streitfälle und Zusatzdiagnosen. Auf der Webseite der DGNI finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zu Diagnoseproblemen des irreversiblen Funktionsausfalls des Gehirns.

Weitere Beiträge...