ANIM2017 WienAnsichtSchon 1.200 Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zur Arbeitstagung NeuroIntensivmedizin (ANIM) in Wien angemeldet. „Das große Interesse freut uns riesig und wir liegen damit absolut auf Vorjahresniveau“, sagt Anja Kreutzmann von der organisierenden Kongressagentur conventus. „Und wir rechnen fest damit, dass es noch viele Kurzentschlossene gibt, vor allem aus der Region rund um die österreichische Hauptstadt.“ Erwartet werden rund 1.600 Interessierte.

Die wichtigsten Themen aus der NeuroIntensivmedizin und deren bedeutendste Erkenntnisse werden auf der ANIM präsentiert und diskutiert. Es lohnt sich also, selbst dabei zu sein!

ANIM2017 BeitragHochkarätige Vorträge, spannende Pausengespräche unter Kollegen, strahlende Gesichter bei der Preisverleihung zum Nachwuchsförderungspreis – die ANIM 2017 ist heute gestartet. Erste Impressionen aus Wien finden Sie in unserer Bildergalerie.

Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und NotfallmedizinDie Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin (DGNI) ist ein Zusammenschluss von neurologischen und neurochirurgischen Intensiv- und Notfallmedizinern. Sie wurde 2008 gegründet und hat aktuell mehr als 1200 Mitglieder (Stand Januar 2016). Die DGNI fördert Wissenschaft, Praxis, Forschung und Pflege in der neurologischen und neurochirurgischen Intensiv- und Notfallmedizin. Sie hat sich zum Ziel gesetzt sowohl die klinischen Versorgungsstrukturen wie auch die wissenschaftliche Fortentwicklung auf dem Gebiet der NeuroIntensivmedizin und Notfallmedizin zu unterstützen. Einmal im Jahr führt führt die DGNI – gemeinsam mit der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft – die Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin (ANIM) durch.

ANIM2017 WienAnsichtMitte Februar jeden Jahres findet die Arbeitstagung NeuroIntensivMedizin (ANIM) statt, die Jahrestagung der DGNI in Zusammenarbeit mit der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft.

Hier werden in einem breit gefächerten Programm für alle neurointensivmedizinisch interessierten Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten sowohl „klassische“ als auch kontroverse Themen der Neurointensivmedizin behandelt.

Das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin besteht aus sieben Mitgliedern.

gahnPräsident der DGNI ist Prof. Dr. med. Georg Gahn, Direktor der Neurologischen Klinik am Städtischen Klinikum Karlsruhe.

In der Deutschen Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin arbeiten Neurologen und Neurochirurgen Hand in Hand. So ist auch die Geschichte der DGNI die Geschichte zweier Arbeitsgemeinschaften, die der Arbeitsgemeinschaft neurologische Intensivmedizin (ANIM) und der Arbeitsgemeinschaft Neurotraumatologie und neurochirurgische Intensivmedizin.